• Detox your mind!
    Blog,  Lifestyle

    Detox your mind!

    Wieso eigentlich detox your mind? Zur Zeit der Coronavirus-Krise ist es schwer allen Nachrichten-, WhatsApp(Gruppen)-Fluten und Gesprächen über dieses Thema aus dem Weg zu gehen. Jeder scheint nur noch ein Gedenken im Kopf zu haben. Natürlich sollte man zurzeit  die Lage sehr ernst nehmen. Allerdings sind diese Situationen immer ein Neuanfang. Ohne Krisen werden wir uns nicht aus unserer Komfortzone bewegen und Änderungen anstreben. Warum auch? Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und lieben es alles in unserer kleinen Welt geordnet zu haben. Doch daran wächst man nicht. Detox your mind! Die Zeit für Detox ist gekommen! Die Zeit in der wir alles was wir kennen herunterfahren müssen, vor allem Dinge, wie Wirtschaft-,…

  • Blog,  Yoga

    Yoga Sutra: Tadā draṣṭuḥ svarūpe-‚vasthānam तदा द्रष्टुः स्वरूपेऽवस्थानम्

    Übersetzt man den dritten Satz des ersten Kapitels des Yoga Sutras, so bezieht dieser sich auf den Satz 2. Bist du im Zustand des Yogas (Satz 2), dann ruht dein Seher in sich, in seiner wahren Form (Satz 3). Da Chitta wie eine Art Schleier auf unseren Seher wirkt und eine wandelbare Natur hat, ist dieser wesentlich von dem beständigen Seher, hier drashtu genannt, zu unterscheiden. Unser Schleier, hier Chitta, bezieht sich auf die äußeren Wahrnehmungen, Reize und Gefühle. Ohne diesen Schleier kann unserer Seher diese Wahrnehmungen nicht erfahren. Folglich sind Chitta (das sehende Prinzip) und Drastu (der Seher) eng miteinander verbunden. Ziel des Yogas ist es, beide Formen zu…

  • Blog,  Yoga

    Was mir das Schweigen gebracht hat

    Schweigen auf Mallorca Im Zuge meiner Yoga Ausbildung auf Mallorca haben wir jeden Mittwoch einen Schweigetag. In der ersten Ausbildungswoche hatte ich extreme Angst vor diesem Tag. Es stellte sich heraus, dass ich wirklich viele Emotionen in mir hatte, die ich im Alltag einfach unterdrück hatte. Letztes Jahr kam dann alles wie eine große Welle über mich geschwappt. Ich konnte fast nichts anderes machen als den ganzen Tag zu weinen. Passend dazu war das Wetter regnerisch und trüb. Ab diesem Zeitpunkt habe ich jede Minute verflucht, die ich hier schweigend verbringen musste. Dazu kam das Sitzen am Tisch mit anderen Menschen ohne auch nur ein Wort miteinander auszutauschen. Jeder, der…

  • yoga sutra
    Blog,  Yoga

    Yoga Sutra: Yogash-citta-vritti-nirodhah योगश्चित्तवृत्तिनिरोध

    Der zweite Satz des ersten Kapitels im Yoga Sutra beschreibt am Besten worum es eigentlich im Yoga geht. Ich finde die Übersetzung von R. Sriram bringt es auf den Punkt.  „Yoga ist der Zustand, in dem die Bewegungen des meinenden Selbst in eine dynamische Stille übergehen.“ Um zu verstehen, was damit gemeint ist, muss man einige Vokabeln verstehen. Laut der Übersetzung des Yogalehrers Sriram wird im Yoga Sutra „Chitta“ als das meinende Selbst bezeichnet. Menschen, die sich weniger mit dem Thema auseinandersetzen würden es auch als den Geist bezeichnen, wobei hier etwas Vorsicht geboten ist. Der Geist ist zwar ein Teil des Citta, allerdings umfasst dies weitaus mehr als den…

  • Blog,  Lifestyle

    Keine Zeit für Geduld

    Zitat aus Japan: „Wenn du in Eile bist, mach einen Umweg.“ Auch wenn Du denkst du hast keine Zeit für Geduld. Ich bin der ungeduldigste Mensch, den ich jemals kennengelernt habe. Das ist wirklich so. Ich würde gerne mehr Gelassenheit an den Tag legen. Aber es funktioniert einfach nicht immer. Zumindest nicht so, wie ich es mir manchmal wünsche. Womit wir wieder beim Thema wären: Ich habe keine Geduld – nicht mal mit mir selbst vielleicht auch insbesondere nicht mit mir.  Im Yoga wird Geduld als eine Tugend bezeichnet, die als essenziell für die Aussichtung des Geistes gilt. Das beharrliche Üben, auch Abhyasa genannt, gilt dort als eines der grundlegendsten…

  • Blog,  Yoga

    Wie viel Challenge ist okay?

    Im Zuge des noch jungen neuen Jahres gibt es, neben den vielen Vorsätzen, auch ein anderes Thema, welches mich schwer in meinem Yoga-Umfeld beschäftigt: Die (Yoga)-Challenges. Hierbei wird ein gewisses Thema, wie zum Beispiel Rückbeugen, Vorbeugen, Armbalancen promotet und die Teilnehmer werden dazu aufgefordert bei einer sogenannten Challenge mitzumachen. Das Foto mit dem jeweiligen Motto wird geknipst, mit dem entsprechenden Hashtag versehen, ihre Hosts verlinkt und hochgeladen. Nennt mich altmodisch, aber ich stehe dem Ganzen etwas skeptisch gegenüber. Ich möchte euch auch erklären, wieso ich das nicht ganz positiv sehe. Laut einer Umfrage des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) praktizieren circa 2,6 Millionen Menschen Yoga in Deutschland. Jeder, der…

  • Blog,  Lifestyle

    Neues Jahr – neue Vorsätze

    „Wenn du die Absicht hast, dich zu verändern, tue es jeden Tag“ Konfuzius Es ist Januar. Ein Monat voller Kraft und Energie. Das alte Jahr ist nun endgültig Vergangenheit, unabhängig davon, ob wir es als ein positives oder negatives Jahr empfunden haben. Mit Ende des alten und Beginn des neuen Jahres startet zudem ein weiteres Phänomen: Die Vorsätze. Der eine hat sie mehr, der andere weniger. Laut einer jährlichen Umfrage der DAK-Gesundheit nehmen sich rund 40% der Deutschen vor etwas im neuen Jahr zu ändern. Tendenz steigend. Doch mit fortschreitendem Jahr nimmt die Motivation den Vorsatz weiter umzusetzen rapide ab. Aber warum machen wir uns selbst so einen Druck? Meine…

  • Blog,  Yoga

    108 Sonnengrüße: eine Praxis in drei Akten

    Warum gerade die Zahl 108? Einhundertacht Sonnengrüße. Genau diese Anzahl an Bewegungsabläufen habe ich am 31.12.2019 praktiziert, um das Jahr 2019 zu verabschieden und zeitgleich das neue Jahr 2020 willkommen zu heißen. Doch warum müssen es genau 108 Sonnengrüße sein? Es ranken sich viele Erklärungen darum. Schaut man sich eine hinduistische Gebetskette an, die sogenannte „Japa Mala“, so findet man dort genau 108 Malas, da diese Zahl als heilig in dieser Religion gilt. Gebete oder Mantren werden entsprechend der Anzahl der Perlen an der Gebetskette wiederholt. Ein anderer häufig genannter Grund ist, dass die Zusammenstellung der Ziffern 1, 0 und 8 die Bedeutung der Einheit des ganzen Universums ist. Die…

  • Yoga Sutra
    Blog,  Yoga

    Atha yoga-anuśāsanam अथ योगानुशासनम्

    Mit diesem Satz leitet Patanjali das so berühmte Yoga Sutra ein. Es gibt verschiedene Übersetzungen, somit lassen sie sich unterschiedlich interpretieren. Für mich persönlich trifft „Jetzt wird Yoga gelehrt“ am Besten zu. Atha wird in Sanskrit als glücksverheißend verstanden. Es ist wie eine Art Ausruf. JETZT also genau zu diesem Zeitpunkt und nicht morgen oder später wird Yoga dargelegt. Anuśāsanam benutzt Patanjali, um zu verdeutlichen, dass die Einführung des Yogas nur durch Übung zu erfahren ist. Was das konkret bedeutet, erläutert er im Laufe der nächsten Leitfäden (Sutrani). Was bedeutet dieser Satz für mich? “Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“. Gerade jetzt, hier zum Jahreswechsel ist…